Startseite (0) | Hilfe (9) | vorherige Seite (3) | zum Menü (5) | Inhaltsverzeichnis (6)
Zur Homepage: Gesundheitszentrum Göttingen
Archiv

Psychische Erkrankungen - Therapiemöglichkeiten, Angebote

Vortrag mit der RA Katja Kohler
05.06.2018, 18.00 Uhr, Holbornsches Haus, Rote Str. 34

Download: flyer (390 Kb)
Download: Vortrag (349 Kb)
Hinweis: Für die Darstellung von PDF Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader.

Mobilfunk - die unterschätzte Gefahr

Vortrag mit der Baubiologin Julia Monecke
16.5.2018, 18.00 Uhr, Holbornsches Haus, Rote Str. 34

Frau Monecke erklärte, was unter Elektrosmog zu verstehen ist, welche Gefahren damit verbunden sind, unter welchen gesundheitlichen Folgen viele Menschen leiden, wie Elektrosmog gemessen werden kann und welche Schutzmaßnahmen ergriffen werden können.
Einige Messgeräte wurden vorgestellt. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, die Messgeräte selber auszuprobieren.

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Vortrag mit RA Katja Kohler
Mo., 05.02.2018, 19.00 Uhr im Holbornschen Haus, Rote Str. 34


Für die Informationsveranstaltung zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung konnte das Gesundheitszentrum Göttingen e.V. die Rechtsanwältin Katja Kohler gewinnen.
Sie erklärte in ihrem Vortrag sehr anschaulich und gut verständlich, was für eine vernünftige Vorsorge zu tun ist. Denn jeder kann durch einen Unfall, eine Krankheit oder am Ende des Lebens in eine Situation geraten, in der er nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten vollständig selbst zu regeln. Wenn die Besorgung eigener Angelegenheiten nicht anderweitig gewährleistet ist, greift das Betreuungsrecht: Das heißt, dass für den Betroffenen ein Betreuer gerichtlich bestellt wird.
Hat der Betroffene jedoch bereits im Vorfeld – vorsorglich – eine andere Person beauftragt, ihn rechtlich zu vertreten, kann der Bevollmächtigte die persönlichen Angelegenheiten des Betroffenen regeln, wenn dieser dazu nicht mehr in der Lage ist. Da die Vollmacht bereits dann vorsorglich erteilt wurde, als der Betroffene noch im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte war, spricht man von einer „Vorsorgevollmacht.“ Durch eine Vorsorgevollmacht kann eine rechtliche Betreuung weitgehend vermieden werden.
Unabhängig davon, ob der Betroffene tatsächlich jemandem eine Vorsorgevollmacht erteilt hat, kann er/sie medizinische Behandlungswünsche für bestimmte Situationen schriftlich niederlegen. Ein solches Schriftstück ist eine sogenannte „Patientenverfügung“.
Frau Kohler gab Beispiele aus der Praxis, zeigte häufige Fehler auf und stand für Fragen zur Verfügung.

Hilfreiche Links:


Formulare:

Download: vorsorgevollmacht-formular.pdf (1189 Kb)
Download: Patientenverfügung (1855 Kb)
Download: Betreuungsvollmacht (1257 Kb)
Hinweis: Für die Darstellung von PDF Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader.

3. Regionale Gesundheitskonferenz,
Montag, 13.11.2017, 16.00 bis 19.15 Uhr
Welfenschloss, Schlossplatz, 34346 Hann. Münden
Die KIBIS im Gesundheitszentrum Göttingen präsentierte ihre Arbeit und Angebote
auf dem Markt der Möglichkeiten der 3. Regionale Gesundheitskonferenz, Zukunftsforum Gesundheit in Südniedersachsen
Thema: Psychische Erkrankungen
am Montag, 13.11.2017, 16.00 bis 19.15 Uhr
Welfenschloss, Schlossplatz, 34346 Hann. Münden
Weitere Informationen: http://gesundheitsregiongoettingen.de/konferenz2017

Selbsthilfetag mit dem UniversitätsKrebszentrum
Samstag, 10. November 2017, 15 bis 18 Uhr
Osthalle des Uniklinikums (Robert-Koch-Str. 40)
Die KIBIS im Gesundheitszentrum Göttingen e.V. in Kooperation mit dem UniversitätsKrebszentrum (G-CCC) der Universitätsmedizin Göttingen informierten über ihre Arbeit und Angebote.
Neben informativen Vorträgen und Mitmachangeboten wollten wir mit diesem Tag auch den Kontakt zu den Selbsthilfegruppen ermöglichen bzw. vereinfachen.

Lesung: "verbockt!" mit Markus Bock
Mittwoch, den 18.10.2017, 19Uhr
KIBIS im Gesundheitszentrum, Lange-Geismar-Str.82
Reflektierend, tiefgründig, erkundend, suchend!
Auf dem Weg aus dem Gedankenwirrwarr erzählte Herr Bock von Stolperfallen, Sonnentagen, Ängsten und anderen Erlebnissen. Kurzum: Es ging um Depressionen, Suizidgedanken, Therapie, das persönliche Umfeld und wie sich das alles anfühlt. Wichtig sind nicht Zahlen, Daten, Fakten, Medikamente sondern vor Allem um die wahren Gefühle in den depressiven Episoden.

Natürliche Gesundheit nach Dorn
Workshop mit Joachim Wohlfeil

03. September 2017 von 14.00 bis 19.00 Uhr
Gesundheitszentrum Göttingen e.V.
Lange-Geismar-Straße 82, 37073 Göttingen

Wie Sie mit den Impulsen nach Dieter Dorn, der vielleicht einfachsten Technik der Welt, Ihrem ganzen Umfeld zur Gesundheit verhelfen können. Seien Sie das neue Rücken- und Gelenke-Helferlein für Ihren Partner, die Familie, die Freunde oder nutzen Sie die Einfachheit von Dorn als Schnelleinstieg in die Selbstständigkeit.

Der Weg zurück zur Gesundheit durch Entschlackung
Vortrag mit Joachim Wohlfeil, Gesundheitsberater
04. September 2017, 19.00 Uhr
Holbornsches Haus, Rote Str. 34[

Was sind Schlacken und wie beeinflussen sie unsere Gesundheit?
Welchen Einfluss hat die richtige Ernährung auf unsere Gesundheit?
Welche Möglichkeiten hat der Organismus, die lästigen Schlacken wieder aufzulösen?
Wir zeigten an praktischen Beispielen, wie man richtig entschlacken und entgiften kann!
Bringen Sie eine Fußbadewanne und ein Handtuch mit, dann können Sie den Vortrag schon im Jentschura Basenbad genießen und bereits mit der Entschlackung beginnen!

Mut machen ist unsrer Ziel!
„Diagnose Krebs“ – Mit Optimismus Leben verlängern!

Vortrag mit Dr. med. Bernd Schmude Krebsüberlebender,
07. September 2017, 19.00 Uhr
Holbornsches Haus, Rote Str. 34

Heilungschancen nutzen statt Ende beschließen!
Einfluss der Psyche auf das Immunsystem; Ernährung und Sport. Komplementärmedizin als sinnvolle Ergänzung zur konventionellen Therapie!
Persönliche Erfahrungen bei der Krebsbekämpfung, der neueste Stand der Forschung, von der Schulmedizin und operativen Eingriffen, der Psyche und den Selbstheilungskräften und deren Einfluss auf das Immunsystem, über alternative Heilungsmethoden bis hin zu Ernährungs- und Bewegungstherapien etc. wurden alle Möglichkeiten ideologiefrei erörtert.
Einem krebskranken Menschen neuen Lebensmut geben und ihn unterstützen! Was kann man zur Vorbeugung machen?
Der Vortrag war nicht nur für Betroffene interessant, sondern auch für deren Angehörige und Freunde. Er macht Mut zum Leben, auch auf humorvolle Art und Weise, trotz des ernsten Themas!

weitere Infos unter: Stark gegen Krebs.de
und beim Gesundheitszentrum Göttingen

Veranstaltungen 2016

Stressmanagement nach TSF (Training der Selbstregulationsfähigkeit)
Samstag, 21.05. und Samstag, 04.06.2016
Weitergehende Informationen

Lösungsorientierter Umgang mit Konflikten in der Selbsthilfegruppe
Freitag, 10.06. und Samstag, 11.06.2016
Weitergehende Information

Gesund-Messe 2015

Am 25. und 26. April 2015 fand von 10.00 -18.00 Uhr in der Lokhalle die GESUND MESSE GÖTTINGEN statt. Unter dem Leitsatz MENSCHEN. LEBEN. ZEIT FÜR GESUNDHEIT bot sie ein enorm breites Themenspektrum, das von Prävention und medizinischer Versorgung über Ernährung, Sport und Fitness bis hin zu Entspannung und Wellness reichte. Auch Themen wie Wohnkonzepte im Alter und gesunder Arbeitsplatz wurden auf der Messe aufgegriffen.
Es war schon ein buntes Treiben mit zahlreichen interessanten Aktivitäten und Informationsmöglichkeiten

Das Organisationsteam
C. Meyerhoff, E. Kleinert, Th. Markschies, A. Schnee, C. Ziethen (Gesundheitszentrum Göttingen)


Großbildansicht

Jubiläum 2015

30 Jahre aktiv für Ihre Gesundheit
Die Geschäftsführende Vorsitzende des Gesundheitszentrums Christina Ziethen überreicht Frau Dr. Schlapeit-Beck und Dr. Hermann die frisch gedruckte Jubiläumszeitung "30 Jahre aktiv für Ihre Gesundheit".

Qualitätszirkel in der Selbstlhilfe 2014/2015

Veranstaltungsreihe: Auf Schatzsuche gehen – Qualitätszirkel in der Selbsthilfe

Die Selbsthilfekontaktstelle KIBIS im Gesundheitszentrum Göttingen lädt in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Förderung Medizinischer Kommunikation (GeMeKo) und der Universitätsmedizin Göttingen interessierte Mitglieder aus Selbsthilfegruppen ein, sich im Rahmen von zehn Abendveranstaltungen mit dem eigenen Umgang mit Krankheit und Gesundheit zu beschäftigen und individuelle Bewältigungsstrategien zu entdecken. Die von Michael Röslen von GeMeKo moderierte Gruppe geht auf Schatzsuche: Mit Methoden der Qualitätszirkelarbeit formulieren die Teilnehmenden Gesundheitsziele und begeben sich auf eine Entdeckungsreise zu verfügbaren Ressourcen und der eigenen Veränderungschance.

Die Idee zu dem Projekt „Auf Schatzsuche gehen – Qualitätszirkel in der Selbsthilfe“ ist aus einem Pilotzirkel zum Thema Bluthochdruck in Zusammenarbeit mit Vertretern des Göttinger Blutdruckinstituts und entsprechender Selbsthilfegruppen, der GeMeKo und betroffenen Patienten entstanden. Das nun geplante Projekt ist offen für Mitglieder aus Selbsthilfegruppen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten und kann somit auch Austausch und Vernetzung untereinander anregen. Das Projekt wird von zwei Doktorandinnen wissenschaftlich begleitet.

Die Teilnahme an den zehn Veranstaltungen im Zeitraum eines Jahres ab dem Juli 2014 ist für Mitglieder der Selbsthilfegruppen kostenlos. Weitere Informationen und Anmeldung: KIBIS Göttingen,

Tag der Göttinger Senioren

Tag der Göttinger Senioren 2013
7. Info-Messe
Donnerstag, 23.05.2013, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltung der Stelle Seniorenberatung/Pflegestützpunkt der Stadtverwaltung Göttingen.

Veranstaltungsreihe "Arzt-Patienten Beziehung".

Podiumsdiskussionen am 20.12.12 und 10.11.12
jeweils um 10.30 Uhr
im ASC Göttingen, Danziger Str. 21, 37077 Göttingen.

Der stetige Wandel in der Medizin erschwert es allen Akteuren im Gesundheitswesen, einen Dialog auf Augenhöhe zu führen und damit die Grundlage für eine adäquate Versorgung zu gewährleisten. Speziell bei Themen wie „Arzt – Patienten Kommunikation“ und „Patientenrechte“ ergeben sich Unsicherheiten und Fragen.
Dieser Problematik versuchte sich die Veranstaltungsreihe „Arzt - Patienten Beziehung“ in Form von zwei Podiumsdiskussionen zu nähern:
20.10.2012: „Arzt-Patienten - Kommunikation“
10.11.2012: „Patientenrechte“.


Mitwirkende auf dem Podium waren ÄrztInnen, ApothekerInnen, PatientenvertreterInnen, ExpertInnen für Gesetzliche Betreuung, JuristInnen und MedizinethikerInnen. Die moderierten Veranstaltungen, richteten sich sowohl an Laien als auch an Fachpersonal.
Im Verlauf der Veranstaltung wurde das Publikum in die Diskussion mit einbezogen.

Herausgabe des Printmediums des Wegweisers "Jugend, Gesundheit und Soziales" 2012

Der Wegweiser "Soziales Göttingen" ist aktualisiert und umbenannt (vorher Wegweiser"Jugend, Gesundheit und Soziales") als Printmedium in seiner 4. Auflage erschienen. Gegen eine Schutzgebühr von 5,00 € ist er in den Buchhandlungen Deuerlich, Laura und Eulenspiegel und natürlich im Gesundheitszentrum käuflich zu erwerben.

Jubiläum 2011

25 Jahre Gesundheitszentrum
20 Jahre KIBIS im Gesundheitszentrum Göttingen

Am 07.10.2011 feierte das Gesundheitszentrum bei Sekt, Selters und Buffet im Holbornschen Haus.
Dr. Hermann würdigte im Auftrag der Stadt Göttingen die Arbeit des Gesundheitszentrums, insbesondere seines Arbeitsschwerpunktes KIBIS .
Dörte v. Kittlitz (Selbsthilfebüro Niedersachsen) überreichte eine Urkunde an die Geschäftsführende Vorsitzende Christina Ziethen und die Koordinatorin des Bereichs KIBIS Michaela Kaplaneck.

Wechselseitig - Zeitschrift für die Selbsthilfe

Das Gesundheitszentrum bringt mit ständig wechselnden Themen in seinem Arbeitsschwerpunkt KIBIS jährlich eine Zeitschrift zur Selbsthilfe heraus:

Wechselseitig zur Ansicht

Göttinger Gesundheitsmärkte

Wanderausstellung "Glück und Krisen"

Wanderausstellung "Glück und Krisen" - Wege zur seelischen Gesundheit
Die Wanderausstellung „Glück und Krisen – Wege zur seelischen Gesundheit“ wurde gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe des Göttinger Psychose-Seminars konzipiert.
Die Ausstellung umfasste 11 große Plakatposter zu unterschiedlichen Aspekten von seelischer Gesundheit. Neben Hintergründen zur seelischen Gesundheit werden Wege zur Selbststabilisierung aufgezeigt. An Beispielen von Göttinger Projekten werden gesundheitsförderliche und präventive Aktivitäten sowie Selbsthilfemöglichkeiten gezeigt, die zum Abbau von Ängsten und Vorurteilen beitragen können.

Selbsthilfekalender 2012

Der Selbsthilfekalender 2012 ist in Restbeständen noch zu beziehen im
Gesundheitszentrum/KIBIS, Lange-Geismarstr. 82


Großbildansicht

Burnout - eine Modekrankheit?

Burnout - eine Modekrankheit?
Mittwoch, 14.12.2011 gab es eine Veranstaltung mit den Referenten
Rainer Kilian,
Geschäftsführer DAK
Michael Röslen
Human Recources Alignment - S.E.L.F.
Freier Mitarbeiter Gesundheitszentrum Göttingen

Broschüre SelbsthilfeArt - Kunst von Menschen in Göttinger Selbsthilfegruppen

Der Katalog der Wanderausstellung ist kostenlos in der KIBIS im Gesundheitszentrum erhältlich


Angst hat viele Gesichter

Download: 2017-internet.pdf (1717 Kb)
Hinweis: Für die Darstellung von PDF Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader.

30 Jahre aktiv für Ihre Gesundheit

2015

Hinweis: Für die Darstellung von PDF Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader.

Team 2015


Team 2014


Team 2011


Großbildansicht

Erika Hoppe,
Christina Ziethen,
K.-H. Sekatsch-Winkelmann,
Michaela Kaplaneck
Katja Kohler (v.l.)


Vertrauen stärken


Großbildansicht

Zur Bedeutung von Patientenrechten in der therapeutischen Beziehung
Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Klinischen Ethikkomitee
Hörsaal 55, Universitätsmedizin Göttingen
2. März 2013, 10.30 bis 14.00 Uhr


Pflege

Pflegepersonen brauchen Entlastung


Großbildansicht

Ist Heilung möglich? Selbstheilungskräfte aktivieren


Großbildansicht

Vortrag von Julia Arden
Mittwoch, 17.04.2013, 19.00 Uhr
im Gesundheitszentrum Göttingen
Albanikirchhof 4-5, 37073 Göttingen


25 Jahre Gesundheitszentrum 2011


Großbildansicht

25 Jahre Gesundheitszentrum

"Danke und "Guten Appetit"
Christina Ziethen (Geschäftsführende Vorsitzende) dankt Herrn Dr. Hermann für die Zusicherung weiterer Förderung durch die Stadt Göttingen und lädt zum Buffet ein.


Großbildansicht

Das Team berät bei der Gesund-Messe 2012.


SHG Tinnitus

Brunhilde Schwarz und Marion Moritz beraten auf der Gesund-Messe


Großbildansicht


Großbildansicht

SHG Blasenkrebs


Großbildansicht

Herr Heise, Sprecher der SHG Blasenkrebs



Großbildansicht